2009-08-21

2009-08-18

Spätkauf mit DJ Afrojaws















Donnerstag 03-09-2009 ab 19h

Einen Tag nach der Dhirty6 release Sause im Studio 672, Afrojaws (Lille/Frankreich, Baleine 3000) zum ersten Mal solo in Köln. Partyveranstalter sollten probehören!

Der Laden ist bis 23 Uhr geöffnet.

2009-08-17

Xberg Dhirty6 Cru - Releaseshow



















X-Berg Dhirty6 Cru, Candie Hank, Driver, Baleine 3000

"90 Messer" Record Release Party

Mittwoch 02-09-2009
Studio 672, Köln
20.30h
Eintritt VVK 10,- / AK 12,- €

Schon mit ihrem Debut “Die Wichtigkeit” hatten ILL-TILL, TIGER, DER RICHTER, TRETBOTE, KNOCHENBLUT und DJ OPFERRILLE als XBerg Dhirty6 Cru die Latte mächtig hoch gehängt. Am 4. September erscheint auf dem Kölner Label Sonig jetzt das Folgealbum, "Die Reime der Anderen". Auf das Herrlichste persiflieren die Kreuzberger den Trend weg vom B-Boytum hin zu weichgespülten Texten über soziale Verantwortung.
Wenn zum Beispiel ILL-TILL erläutert, warum der Beat, den wir gerade hören, so einfach und flutschig ist (“Ich hab’ jetzt keine Lust auf penibles Produktionsgestrunze”), dann ist das Rap-Poesie vom Feinsten - verbunden mit Acid-Basslines. Unglaublich deswegen, dass dies der allererste Auftritt der XBerg Dhirty6 Cru überhaupt ist.

Als Support spielt Candie Hank, auch er aus Berlin, Sonig veröffentlichend und mit Gefühl für Augenflimmern, und die Wale aus der Zukunft, das Dj-Duo Dj Afrojaws und Sun OK Papi K.O. alias Baleine 3000 aus Brüssel.

XBerg Dhirty6 Cru (Berlin / Sonig)
Candie Hank (Berlin / Sonig)
Driver (Berlin)
Baleine 3000 (Brüssel / DJ-Set)

Die Reihe "90 Messer" featured ab jetzt in unregelmäßigen Abständen regelmäßige Rhythmusexzesse. Get ready for 90 bpm madness.

2009-08-16

reiheM: LUC FERRARI & GÉRARD PATRIS: Les grandes répétitions












Freitag 28-08-2009 21.30h

Musik-Filmprogramm auf der Dachterrassse des Museum Ludwigs, Heinrich-Böll-Platz, Köln.

Einlass ab 21 Uhr
Bei Regen: Kino im Museum Ludwig
Eintritt: 5,- €

Momente de Karlheinz Stockhausen
F / 1966 / 45 Min. / dt. Fassung

Cecil Taylor ou la découverte du free jazz
F / 1968 / 30 Min. / dt. Fassung

Luc Ferrari war ein Komponist, der filmte und ein Filmer, der komponierte.
Hier wie da arbeitet er mit Originalton, schneidet er mit Verve und verknüpft er mit subtilem Sinn für Rhythmus. Seine Filme über Musiker gewinnen dadurch eine Intensität, der sich kein Zuschauer entziehen kann. Sie sind, kurz gesagt, selbst Musik.

Unter dem Titel „Les grandes répétitions“ (Die Generalproben / Die großen Wiederholungen) hat Ferrari in den sechziger Jahren etliche seiner Lieblingsmusiker porträtiert: Olivier Messiaen, Edgar Varèse, Hermann Scherchen, Karlheinz Stockhausen und Cecil Taylor. Diese Porträts, die über den gewöhnlichen Dokumentarfilm weit hinausgehen, haben Fernsehgeschichte geschrieben. Viele der Porträtierten waren in ihnen zum ersten Mal im französischen Fernsehen zu sehen, ihre Musik wurde zum ersten Mal von einem großen Publikum wahrgenommen. In der reiheM präsentieren wir die bei uns kaum bekannten Filme über Stockhausen und Taylor. Wer sie gesehen hat, wird zugeben, dass Stockhausen selten inspirierter, Taylor selten angriffslustiger zu erleben war. Ferraris Filmteam begleitet Karlheinz Stockhausen 1965 bei den Proben zu seinem Stück „Momente“ in Köln. Stockhausen scheint die Musiker, scheint die Kamera verhexen zu wollen. Er habe, erklärt er, die Erzählungen satt, die Anfänge, die Enden, die Hoffnungen, er suche die Momente. Ferrari schneidet vom Maestro zur Musik und zurück und verfertigt dadurch ein neues Stück – sein eigenes.
Cecil Taylor wütet über sein Klavier, sitzt aber auch ganz entspannt und stolz „across the railroad tracks“, im schwarzen Teil des Landes. „Was“, ruft ihm Ferrari zu, „halten Sie von Bach, von Cage, von Stockhausen?“ Darauf Taylor: „Sie mögen nicht dieselben Sachen, lesen nicht dieselben Bücher, essen nicht dieselben Speisen wie wir. Sie gehören nicht zu uns.“ Ferraris Porträt von Taylor ist so kompromisslos wie dieser große Free Jazzer selbst.

www.lucferrari.org/fr/films/devfilms.swf

Ein Programm von Frank Dommert / a-Musik in Zusammenarbeit mit dem Museum Ludwig Köln.

reiheM wird initiiert und gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln und gefördert durch den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen

2009-08-15

Welcome home - Samstag, 22. August 2009



Welcome Home
from Detroit:

WHODAT
KYLE HALL

&

PETER ABS
TIM ELZER
VIOLA KLEIN

Samstag, 22. August 2009, 19 Uhr bis zum Morgen
Olympia, Laemmer- 11, Koeln.
Bring Your Ass.

2009-08-09

c/o pop sale

50% discount on techno vinyl and electronica cd

during this year's c/o pop festival from wednesday august 12th till saturday august 15th we grant 50% discount on the records in our techno section as well as the the cds in our electronica section! this special offer is valid both for new and 2nd items.